Neuro- und Biofeedbacktraining

Sagen Sie Ihrem 
Körper wo`s 
lang geht

Biofeedbacktraining

Durch das Biofeedback werden die Körperreaktionen des sogenannten vegetativen Nervensystems – wie zum Beispiel Herzrate, Atmung, Muskelspannung, Fingertemperatur und Hautleitwert – bewusst beeinflusst. Voraussetzung dafür ist, dass mit Hilfe spezieller Geräte diese Körperreaktionen akustisch oder visuell dargestellt und rückgemeldet werden. So ins Bewusstsein gerückt, kann der Patient körperliche Vorgänge kontrollieren und verändern.

Zwischen körperlichem und emotionalem Wohlbefinden besteht ein enger Zusammenhang. Daher kann durch die gezielte Analyse der körperlichen Reaktionen und durch deren Veränderung mittels Biofeedbacktraining eine positive Wirkung auf unterschiedliche Krankheiten erzielt werden. Ein gezieltes Biofeedbacktraining fördert also die Fähigkeit der Selbstregulation. So lernt der Patient, einen physiologisch angemessenen Zustand einzunehmen und zu halten.

Neurofeedbacktraining

Das Neurofeedback ist eine besondere Form des Biofeedbacks: Hier werden jedoch nicht die Körperreaktionen beeinflusst, sondern die Aktivität des Gehirns. So wie man durch Biofeedback lernen kann, bestimmte körperliche Funktionen bewusst zu beeinflussen, kann unser Gehirn durch Neurofeedback lernen, die von ihm erzeugten Potentiale zu verändern und zu regulieren.

Gemessen wird beim Neurofeedback die elektrische Hirnaktivität: diese gibt Rückmeldung über mentale Zustände wie zum Beispiel Konzentration oder Ent- und Anspannung. Dieses Wahrnehmungs-, Aufmerksamkeits- und Verhaltenstraining kann bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen angewendet werden.
 
Anwendungsgebiete:
• ADS und ADHS – Aufmerksamkeitsdefizite mit und ohne Hyperaktivität

• Entspannung

• Stress

• Muskelverspannungen
• Chronische Schmerzen - Kopfschmerzen u Rückenschmerzen
• Bruxismus (Zähneknirschen)


Neuro- und Biofeedbacktraining

Sagen Sie Ihrem 
Körper wo`s 
lang geht

Biofeedbacktraining

Durch das Biofeedback werden die Körperreaktionen des sogenannten vegetativen Nervensystems – wie zum Beispiel Herzrate, Atmung, Muskelspannung, Fingertemperatur und Hautleitwert – bewusst beeinflusst. Voraussetzung dafür ist, dass mit Hilfe spezieller Geräte diese Körperreaktionen akustisch oder visuell dargestellt und rückgemeldet werden. So ins Bewusstsein gerückt, kann der Patient körperliche Vorgänge kontrollieren und verändern.

Zwischen körperlichem und emotionalem Wohlbefinden besteht ein enger Zusammenhang. Daher kann durch die gezielte Analyse der körperlichen Reaktionen und durch deren Veränderung mittels Biofeedbacktraining eine positive Wirkung auf unterschiedliche Krankheiten erzielt werden. Ein gezieltes Biofeedbacktraining fördert also die Fähigkeit der Selbstregulation. So lernt der Patient, einen physiologisch angemessenen Zustand einzunehmen und zu halten.

Neurofeedbacktraining

Das Neurofeedback ist eine besondere Form des Biofeedbacks: Hier werden jedoch nicht die Körperreaktionen beeinflusst, sondern die Aktivität des Gehirns. So wie man durch Biofeedback lernen kann, bestimmte körperliche Funktionen bewusst zu beeinflussen, kann unser Gehirn durch Neurofeedback lernen, die von ihm erzeugten Potentiale zu verändern und zu regulieren.

Gemessen wird beim Neurofeedback die elektrische Hirnaktivität: diese gibt Rückmeldung über mentale Zustände wie zum Beispiel Konzentration oder Ent- und Anspannung. Dieses Wahrnehmungs-, Aufmerksamkeits- und Verhaltenstraining kann bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen angewendet werden.
 
Anwendungsgebiete:
• ADS und ADHS – Aufmerksamkeitsdefizite mit und ohne Hyperaktivität

• Entspannung

• Stress

• Muskelverspannungen
• Chronische Schmerzen - Kopfschmerzen u Rückenschmerzen
• Bruxismus (Zähneknirschen)


DESIGN Conactor
CMS Fixfox